Wussten Sie schon,...?

... was bei gleichzeitiger Betätigung der Körper- und Augenduschen zu beachten ist?
Nach DIN 12899-3 muss der Wasservolumenstrom bei gleichzeitiger Betätigung der Körper- und Augendusche 15 min zur Verfügung stehen.

... welchen Vorteil eine DVGW-zertifizierte Notdusche hat?
DVGW-zertifizierte Not- und Augenduschen garantieren die Einhaltung der DIN EN 15154-1 u. 2.

... dass eine Augendusche ein Trinkbrunnen sein könnte?
Notduschen und Augenduschen müssen nach DIN EN 15154 und DIN 12899-3 mit Trinkwasser oder Wasser vergleichbrar Qualität betrieben werden.

... dass Hypothermie zu vermeiden ist?
Laut DIN EN 15154-1 und DIN 12899-3 soll die Wassertemperatur min. 15 °C betragen, um keine Hypothermie beim Nutzer zu verursachen.

... dass eine Notdusche im Winter einfrieren kann?
Ein Frostschutzventil kann eine Notdusche vor frostschäden schützen.

... wie wiederstandfähig Notduschen sein können?
Eine spezielle Beschichtung kann die Notduschen selbst vor den agressivsten Säuren und Chemikalien schützen.

... in welchem Radius sich kein Hindernis befinden darf?
Innerhalb von einem Kreis mit einem Radius von 400 mm in der Falllinie des Sprühkopfes der Notdusche darf sich laut DIN EN 15154-1 und DIN 12899-3 kein Hindernis befinden.

... was die Absperrarmatur nicht darf?
Nach DIN EN 15154-1 und DIN 12899-3 darf sich die Absperrarmatur nach dem Öffnen nicht selbständig schließen.

... in welcher Höhe Sie die Augendusche anbringen müssen?
Die Wasseraustrittsöffnung(en) einer Augendusche muss/müssen sich nach DIN EN 15154-2 in einer Höhe von 1000 mm (+/- 200 mm) über dem Boden befinden.

... welche maximale Wassertemperatur eine Augendusche haben darf?
Die Wassertemperatur über 37 °C hat sich laut DIN EN 15154-2 für Augen als schädlich herausgestellt.

... welche Wassertemperatur eine Notduschen haben sollte?
Nach medizinischen Empfehlungen wird lauwarmes Wasser zur Behandlung von chemisch beeinträchtigtem Gewebe vorgeschlagen. So steht es in der DIN EN 15154-1 und DIN 12899-3.

... in welcher Höhe der Sprühkopf installiert sein muss?
Der Sprühkopf einer Notdusche muss sich laut DIN EN 15154-1 und DIN 12899-3 in 2200 mm (+/-100 mm) Höhe befinden. "

... unter welchen Voraussetzungen Notduschen im Betrieb installiert werden müssen?
Notduschen zählen laut DGUV Vorschrift 1 (§ 25, Abs. 3) zu den Rettungsgeräten, die vom Unternehmer unter Berücksichtigung der betrieblichen Verhältnisse bereitgehalten werden müssen.

... an welchen Stellen in Kraftwerken Notduschen und Augenduschen gefordert werden?
Die Regel BGR/GUV-R 240 fordert für Wärmekraftwerke und Heizwerke vom Unternehmer in der Nähe von Stellen, an denen regelmäßig mit Säuren, Laugen oder anderen ätzenden oder reizenden Stoffen umgegangen wird, leicht erreichbare Notduschen und Augenspüleinrichtungen.

... dass Augenduschen einen konstanten Volumenstrom liefern müssen?
Augenduschen müssen laut DIN EN 15154-2 pro Austrittsöffnung einen konstanten Volumensrom von min. 6 l/min liefern.

... aus wie vielen Teilen die DIN EN 15154 besteht?
Die DIN EN 15154 besteht aus vier Teilen und ein fünfter befindet sich in Planung.

... was die Arbeitsstättenverordnung zum Thema Wartung von Notduschen sagt?
Not- und Augenduschen sind Sichheitseinrichtungen, die nach § 4 Abs. 3 der Arbeitsstättenverordnung in regelmäßigen Abständen sachgerecht zu warten und auf ihre Funktionsfähigkeit zu prüfen sind.

... wo angegeben wird, dass eine Not- oder Augendusche benötigt wird?
In den Sicherheitsdatenblättern von Gefahrstoffen müssen geeignete Maßnahmen zur Ersten Hilfe angeben werden, die Sie bei Ihrer Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen müssen.

... wieso Not- und Augenduschen gekennzeichnet werden müssen?
Not- und Augenduschen müssen laut DIN EN 15154 und DIN 12899-3 mit einem Sicherheitskennzeichen nach ISO 3864-1 gekennzeichnet werden.

... wie stark der Wasserstrahl einer Notdusche sein darf?
Laut der DIN EN 15154-1 und DIN 12899-3 muss die Kraft des Wasserstrahl gering genug sein, um den Nutzer nicht zu verletzen.

... dass Umgebungstemperaturen für Notduschen eine Rolle spielen?
Laut DIN 12899-3 ist je nach Gewerk und Ort der Aufstellung der Notdusche, ein Überhitzen durch Strahlungswärme oder die Gefahr durch Einfrieren zu vermeiden.

... in welcher Höhe sich das Bedienungselement befinden muss?
Das Bedienungselement einer Notdusche darf laut DIN 12899-3 maximal 1750 mm vom Boden entfernt sein.

... was in der Gefährdungsbeurteilung festgelegt werden muss?
In einer Gefährdungsbeurteilung für Arbeitsplätze in Betrieben und Umschlaganlagen muss festgelegt werden, ob eine Notdusche der Klasse I, II oder III benötigt wird. So sieht es die BG vor.

... wozu Notsignale bei Notduschen und Augenduschen dienen?
Not- und Augenduschen können bei gefährlichen Alleinarbeiten mit einer Personen-Notsignal-Anlage (PNA) ausgestattet werden.

... wie eine Augendusche eingestellt sein muss?
Der erzeugte Strahl einer Augendusche muss zwischen 100 und 300 mm erreichen, bevor er umkippt oder in sich zusammenfällt.

... welche Spüldauer eine Augenspülfalsche haben muss?
Für den Einsatz von Spülflüssigkeiten ist laut der Regel BGI/GUV-I 509 für Erste Hilfe im Betrieb eine Spüldauer von 10-20 Minuten ausreichend und 5 bis 10 Liter Flüssigkeit notwendig.

... wie Verkeimung von stehendem Wasser verhindert werden kann?
Der Sprühkopf muss sich laut DIN EN 15154-1 und DIN 12899-3 zwischen Ausfluss und Absperrarmatur selbsttätig entleeren können.

... wo die Mindestfunktionsanforderungen an Not- und Augenduschen festgelegt sind?
Die Mindestfunktionsanforderungen an Notduschen und Augenduschen sind in der DIN EN 15154 und DIN 12899-3 festgelegt.

... was es mit der Trinkwasserverordnung auf sich hat?
Die in Deutschland an die Trinkwasserversorgung angeschlossenen Not- und Augenduschen müssen die Anforderungen der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) erfüllen.

... was die Anforderung der DIN EN 15154 an die Wasserqualität bedeutet?
Das Wasser aus einer Notdusche oder Augenduschen muss gefahrlos trinkbar sein.

... wie kräftig man für die Auslösung einer Notdusche sein muss?
Die Kraft zur Bedienung der Absperrarmatur einer Notdusche darf laut DIN 12899-3 maximal 100 N betragen.

... warum Augenduschen Klappdeckel oder Schutzkappen haben?
Die Austrittsöffnung(en) von Augenduschen muss/müssen laut DIN EN 15154-2 vor luftgetragenen Verunreinigungen geschützt sein.