Neuigkeiten

  • Hughes gehört nun zur Justrite-Familie

    Hughes Safety Showers Ltd ist nun ein Teil der Unter­nehmensfamilie Justrite Manufacturing Co., die Produkte für den Bereich Industriesicherheit sowie für die Eindämmung und das Auffangen von umweltschädlichen Stoffen herstellt.

    „Sowohl im Produktbereich als auch auf geographischer Ebene ist Hughes für Justrite eine perfekte Ergänzung. Diese beiden Firmen bilden von jetzt an ein stärkeres Unternehmen für Industriesicher­heit, das unserer weltweiten Kundenbasis besser zu Diensten sein kann“, so Mark McElhinny, Präsi­dent und Geschäftsführer von Justrite. „Da wir uns schon seit langer Zeit mit der Lieferung von hochwertigen Erzeugnissen für die Lagerung und Behandlung von gefährlichen Materialien beschäfti­gen, ist es für uns logisch und sinnvoll, unser Produktsortiment zu erweitern, und hierfür gibt es kei­nen besseren Partner als Hughes.“

    Zu den Produkten von Justrite gehören:

    1. Sicherheits- und Lagerungsschränke – diese dienen zum Aufbewahren von entzündlichen Flüs­sigkeiten, ätzenden Substanzen, Pestiziden und anderen gefährlichen Materialien

    2. Sicherheitsgefäße und -behälter – diese ermöglichen den problemlosen Umgang mit und die sichere Aufbewahrung von entzündlichen und/oder gefährlichen Flüssigkeiten

    3. Sicherheitsschränke im Freien – diese fördern sichere Lagerungs-, Arbeits- und Entsorgungsme­thoden, mit deren Hilfe man das Risiko von Verunreinigungen durch gefährli­che Chemikalien auf ein Minimum reduzieren und Arbeitspersonal besser vor Gefahren und Verletzungen schützen kann

    4. Produkte für Umweltschutz und für das Auffangen oder Eindämmen von ausgelaufenen Flüssig­keiten – hierzu gehören zusammenlegbare, überfahrbare Auffangwannen und Barrie­ren, Dekontaminierungs- und Abspülbecken sowie Vorrichtungen zur Verhinderung von Le­ckagen und zur Kontrolle von Niederschlagswasser

    Paul Darlington, der über einen langen Zeitraum Verkaufs- und Marketing-Direktor von Hughes war und nun zum Geschäftsführer befördert wurde, wird die Geschäfte des Unternehmens von Stockport (Großbritannien) aus überwachen. Russ Guffee, Vizepräsident und Generaldirektor von Justrite Engi­neered Solutions, wird mit Paul Darlington zusammenarbeiten und den nordamerikanischen Ge­schäftsbereich leiten. Bei Hughes wird man direkt mit den Kunden zusammenarbeiten, um hochwer­tige Produkte liefern zu können, und die Grundlagen für den gewerblichen Vertrieb solcher Erzeug­nisse auch in Zukunft unterstützen. Auf diese Weise wird Hughes für vorschriftsmäßige Sicherheits­bedingungen an Arbeitsplätzen sorgen, sowohl in gut entwickelten als auch in abgelegenen Regio­nen.

    John D. Hughes gründete das Unternehmen, das seinen Namen erhielt, im Jahre 1950. Die Firma produzierte Rohrleitungen und Druckbehälter, die beim Bau von Pipelines und Stahlkonstruktionen für die chemische und petrochemische Industrie zum Einsatz kamen. 1968 gründete Mr. Hughes die Firma JD Hughes Fabrications Ltd., die sich speziell mit der Herstellung von Not- und Augenduschen sowie mit der Fertigung von Vorrichtungen für das Ausspülen von Augen und die Ge­sichtsreinigung befasste. Ende der 1970er-Jahre übernahm sein Sohn Tony Hughes die Führung der Geschäfte. Mit Hilfe seiner Fachkenntnisse als Ingenieur und eigener Ideen erweiterte und erneuerte er das Unternehmen, dessen stolzer Besitzer Justrite nun geworden ist. Justrite wird weiterhin in Forschungen und Entwicklungen für die Zukunft investieren, wobei Tony Hughes als Berater bei der Gestaltung neuer Produkte fungieren wird.

    Mehr über Justrite erfahren Sie im Internet unter www.justritemfg.com

    Pressemitteilung herunterladen

  • Augendusche zur Wiederbefüllung

    Vision Aid 16 Vision Aid 16

    Die Vision Aid 6 und Vision Aid 16 von Hughes, sind Mehrfach-Augenduschen zur Wiederbefüllung. Sie bieten eine Spülzeit von 6 bzw. 15 Minuten und gewährleistet die Entfernung von gefährlichen Chemikalien oder Fremdkörpern aus den Augen. Als Augenduschen ohne Wasseranschluss erfüllen sie die Anforderungen der DIN EN 15154-4 (Mehrfach-Augendusche zur Wiederbefüllung) und finden ihren Einsatzzweck dort, wo keine feste Wasserversorgung ermöglicht werden kann.

    Die Bedienung ist einfach und die beiden Augenduschen lassen sich im Notfall in nur einem Schritt aktivieren. Bei beiden Geräten stellt die Konstruktion einen konstanten Wasserfluß von mindestens 1,5 Litern je Austrittsöffnung pro Minute sicher.

    Die Befüllung erfolgt durch eine große Öffnung mit Trinkwasser. Die Montage an der Wand lässt sich mit der jeweils beiliegenden Wandhalterung einfach und schnell erledigen.

    Vision Aid 6 Vision Aid 6

    Weitere Produktinfos:

     

  • Warum wir extra darauf hinweisen

    Hughes-Ventil Hughes-Ventil

    Unsere Notduschen erreichen durch ihre DVGW-geprüfte Bauart automatisch die Klasse II. Das hatten wir bisher immer gedacht. Falsch gedacht, sie erreichen sogar die Klasse III!

    In der Norm DIN 12899-3 sind die Anforderungen an die Wasserverteilung und den Volumenstrom wie folgt in Klassen unterteilt:

    Klasse I 30 bis 60 l/min
    Klasse II >60 bis 100 l/min
    Klasse III >100 l/min

     

    Im vergangenem Jahr überschritten unsere Notduschen bei Wartungen regelmäßig die Marke von 100 l/min. Wir gingen der Sache nach.

    Von dem unabhängigen Prüfinstitut "TZW - Prüfstelle Wasser" erhielten wir die Bestätigung darüber, dass unsere Notduschen mit dem Einsatz des Hughes-Ventils, nun beide Anforderungen einer Klasse III Notdusche erfüllen. Bei 3,3 bis 5 bar wurde ein Volumenstrom von 129 l/min gemessen.

    Grund für unseren Irrtum ist der größere Innendurchmesser des Auslöseventils. Seit 2010 wird an Stelle eines herkömmlichen Ventils, unser speziell entwickeltes Notduschenventil eingesetzt. In unseren DVGW-zertifizierten Notduschen kommt diese Weiterentwicklung seit 2012 zum Einsatz.

    Sollte Ihre Gefährdungsbeurteilung zu dem Ergebnis kommen, dass die Notdusche einem Volumenstrom von mehr als 100 l/min benötigt, dann können Sie auf unsere Notduschen vertrauen - und das sogar mit DVGW-Zertifikat!

    Warum wir extra darauf hinweisen? Weil nur wir das liefern können.

  • Wartung und Prüfung Ihrer Notduschen

    Servicetechniker bei der Arbeit Servicetechniker bei der Arbeit

    Sind Sie verantwortlich für Ihre eingene Sicherheit und die Ihrer Arbeitskollegen? Stellen Sie sicher, dass die Notduschen frei zugänglich sind und ordnungsgemäß funktionieren.

    Fragen Sie sich einfach selbst:

    Weiß ich, wo sich die Notduschen befinden?
    Kann ich dafür garantieren, dass sie im Notfall funktionieren?
    Weiß ich, wann sie zuletzt gewartet wurden?
    Habe ich Wartungsnachweise für die letzten 5 Jahre? Oder habe ich einen Wartungsvertrag, der zeigt, dass die Notduschen regemäßig überprüft werden?

    Not- und Augenduschen sind "Sicherheitseinrichtungen zur Verhütung oder Beseitigung von Gefahren und sind laut Para. 4 Abs. 3 der Arbeitsstättenverordnung in regelmäßigen Abständen sachgerecht zu warten und auf ihre Funktionsfähigkeit zu prüfen. Prüfungsumfang und -art, Prüfintervalle und Prüfer müssen danach in der Gefährdungsbeurteilung festgelegt und dokumentiert werden." - Para. 3 Abs. 3 BetrSichV

    Beauftragen Sie uns mit der Wartung und Prüfung Ihrer Notduschen.

    Wir führen für Sie die Wartung Ihrer Notduschen zuverlässig und sachgerecht durch. Im Anschluß erhalten Sie für jedes Gerät ein umfangreiches Prüfprotokoll und Sie können sich bequem einen Überblick über den Zustand Ihrer Not- und Augenduschen machen. Gängige Ersatzteile führen wir bei den Wartungen immer mit uns uns so können kleinere Instandsetzungen gleich erledigt werden. So sparen Sie Zeit und Geld für eine erneute Anfahrt.

    Sie können uns Ihre Daten und Informationen zu den zu überprüfenden Notduschen über dieses Formular zusenden oder kontaktieren Sie uns einfach telefonisch unter: +49 5261 934280 und per E-Mail unter: info@hughes-notduschen.de.

  • Die 18. Deutschen Asphalttage

    Stand C09 Unser Stand C09

    Von heute bis Freitag trifft sich die Asphaltbranche zu den 18. Deutschen Asphalttagen in Berchtesgaden. Dabei handelt es sich um das größte und wichtigste, nationale Treffen. Die Tagung wird durch eine Fachausstellung begleitet, auf der wir unsere Produkte ausstellen.

    Unser Herr Frank Grosse präsentiert auf unserem Stand C09 einen Auszug aus dem umfangreichen Hughes-Sortiment. Neben einer frostsicheren Notdusche für den Einsatz in Außenbereichen und einer Notdusche für Innenbereiche, können sich die Besucher auch über unsere Tanknotdusche und mobilen Geräte informieren.

    Auch auf die Frage, ob heißes Bitumen ein Risiko oder eine Gefährdung sein muss, hat Herr Grosse die Antwort und die passende Lösung im Ärmel.

     

    Frank Grosse Frank Grosse
    grosse@hughes-notduschen.de
    Mobil: +49 151 19148657
  • Erste Hilfe für Kinder ist uns besonders wichtig!

    BildDer Förderverein Notfallmedizin Bielefeld e. V. hilft mittlerweile seit 38 Jahren ganz Ostwestfalen-Lippe in NRW mit seinem Rettungshubschrauber „Christoph 13“, unzählige Mitarbeiter helfen dort ehrenamtlich neben ihrer hauptberuflichen Arbeit aus um uns allen im Notfall zur Seite zu stehen. In den meisten Fällen ist es ratsam schon vor Eintreffen der Rettungsdienste die Erste Hilfe zu leisten. Einfache Maßnahmen können Schmerz und Leid bereits schon vorzeitig lindern und nicht selten sogar können schwerwiegende gesundheitliche Schäden abgewendet werden.

    Während Erwachsene in Kursen lernen können wie man Erste Hilfe leistet, sind unsere kleinen Mitbürger, die Kinder, häufig nicht besonders geschult. Daher hat der Förderverein mit einem Verlag ein Arbeitsbuch entwickelt, um Kindern spielerisch die Wichtigkeit und den richtigen Umgang mit Erste Hilfe zu erleichtern.

    Wir als eines der weltweit führenden Erste Hilfe Unternehmen, in unserem Falle Not-, und Augenduschen, haben es uns nicht nehmen lassen, dieses Projekt finanziell zu unterstützen. So konnten dank unserer Hilfe noch mehr Kinder von diesem Buch profitieren und somit zu kleinen Ersthelfern werden, sei es in der Schule, im Kindergarten oder auch zu Hause. Ein großer Schritt im Sinne des Gemeinwohls unserer Gesellschaft.

    Was tun wenn jemand verletzt ist? Welche Rufnummern sind wichtig? Und was muss ich bei dem Notruf unbedingt sagen? Dies sind nur einige Fragen die Kindern in diesem Buch mit tollen Bildern und kurzen Texten erklärt werden. Seit Beginn der Aktion konnten bereits 30.000 Hefte verteilt werden.

    Sie finden die Aktion genauso super wie wir? Unterstützen auch Sie gerne den Förderverein Notfallmedizin Bielefeld e. V. – fürs Lipperland, Bielefeld, Herford, Minden-Lübbecke, Gütersloh, Paderborn und Höxter.

  • Tanknotdusche mit WLAN auf der A+A 2015

    Tanknotdusche mit WLAN + mobiler Notduschen-Anhänger im Freigelände!

    Neben einer Tanknotdusche, die mit unserem SENTINEL ausgerüstet und einem Kontrollraum verbunden ist, und einem mobilen Notduschen-Anhänger, den wir im Freigelände zeigen, präsentieren wir noch weitere Innovationen unserer Entwicklungsabteilung.

    Temperiertes Duschen und robuste Notduschen für Industrieanlagen werden wir Ihnen auf unserem Stand zeigen können.

    Und falls Sie Fragen rund um das Thema Notduschen haben, dann stehen Ihnen Herr Johannes Flore und Herr Frank Grosse im persönlichen Gespräch gerne Rede und Antwort.

    - Sie finden uns in Halle 6 auf dem Stand D11 und im Freigelände FG.05 auf dem Stand 5.07 -

    Interesse? Dann besuchen Sie uns auf der Messe in Düsseldorf und lernen uns persönlich kennen.

    Weitere Informationen zur Messe, wie Anreisemöglichkeiten oder Öffnungszeiten, finden Sie auf folgender Webseite: www.aplusa-online.de

    Wir würden uns freuen, wenn wir Sie auf unserem Stand auf der Messe begrüßen dürfen!

  • Video-Kommentar zum Tatort

    WIr haben die Notduschen-Szene aus dem Tatort: Gier vom 07.06.2015 kommentiert und sind auf häufig gestellte Fragen eingegangen.

    Haben Sie eine Frage zu dem Thema, auf dir wir nicht eingegangen sind? Für Fragen stehen wir gerne unter: 05261 934280 oder info@hughes-notduschen.de zu Ihrer Verfügung.

  • Tatort: Dramatischer Notduschen-Einsatz

    Am 07.06.2015 wurde in der Krimi-Serie „Tatort“ ein tödlicher Chemieunfall gezeigt, in der die Darstellerin von Flusssäure verätzt wird und eine von unseren Notduschen zum abspülen benutzt.

    Notduschen-Szene in der XL-Vorschau auf "Tatort: Gier"

    Ohne allzu kritisch auf die Details einzugehen, zeigt die Szene sehr realistisch, wie dramatisch ein Unfall mit Chemikalien verlaufen kann. Sicher hatte die Notduschen-Szene nur wenig Bedeutung im Drehbuch, und doch kann man sagen, es wurde alles richtig gemacht. Es wurde nicht gezögert die betroffene Person unter die Notdusche zu stellen und, was ganz wichtig ist, ihr die Kleidung auszuziehen. In den Medien sind neben vielen anderen Fragen, auch folgende zwei Fragen gestellt worden: "Kann man tatsächlich an einer Flusssäureverätzung sterben?" und "Warum konnte der Einsatz der Notdusche das Leben der Frau nicht retten?".

    Flusssäure ist eine sehr gefährliche Chemikalie und man kann durchaus an einer Verätzung sterben. Ob die Menge aus dem „Tatort“ dafür tatsächlich ausgereicht hätte, kann man nur vermuten. In den Sicherheitsdatenblättern von Flusssäure wird, bei Körperkontakt, eine Notdusche als geeignete Erste-Hilfe-Einrichtung genannt, und zwar aus folgenden Gründen: Die Chemikalie wird durch große Mengen Wasser verdünnt und gleichzeitig von der Hautoberfläche abgespült, um eine weitere Ausbreitung auf der Haut zu vermeiden. Darum ist es auch wichtig, dass die Kleidungsstücke vom Körper entfernt werden. Bei Flusssäure ist es allerdings so, dass sie tief in die unteren Gewebeschichten eindringt und dort auch kein Wasser mehr hilft. Die Rettungskette muss also nach dem Einsatz der Notdusche fortgesetzt werden. Als nächstes wäre der Rettungsdienst für die weitere Notfallversorgung zuständig.

    Wir freuen uns sehr über die große Aufmerksamkeit, die das Thema Erste-Hilfe-Einrichtung und Chemieunfall durch die Krimi-Serie bekommen hat. Wer davon wachgerüttelt wurde, den beraten wir gerne zu diesem Thema.

  • Hamburger Schiffs- und Industriearmaturentag

    Haben Sie Interesse uns am 25. Juni 2015 auf dem "Hamburger Schiffs- und Industriearmaturentag" in Hamburg zu besuchen?

    Er wird von unserem norddeutschen Vertriebspartner - Firma Peter Jensen GmbH - ausgerichtet und findet in "Jensens Lagerhaus" statt. Unser Herr Johannes Flore begrüßt Sie gerne auf unserem Stand 24 auf der Galerie und beantwortet Ihre Fragen rund um das Thema Notduschen.

    Bitte vormerken: Um 14.00 Uhr hält er ein Fachvortrag zum Thema Notduschen!

    Falls Sie unsere Produkte noch nicht kennen, dann haben Sie dort die Möglichkeit eine frostsichere Notdusche, eine für den Innenbereich, eine transportable Augendusche und unser EYEAID zu sehen. Als Arbeitshilfe zum Mitnehmen, legen wir für Sie unsere neuen Konformitätschecklisten aus.

    Datum:
    Donnerstag, 25. Juni 2015

    Öffnungszeit der Messe:
    9-18 Uhr (gemütliches Ausklingen nach der Messe)

    Adresse für Ihr Navi:
    Peter Jensen GmbH, Borgfelder Str. 19, D-20537 Hamburg

    Rahmenprogramm:

    1. Eine 60 minütige Betriebsführung durch das Lager- und Logistikzentrum (um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr)
    2. Vier 45 minütige Fachvorträge:

    - Fachvortrag 1: "Sicherheitsventile für Tieftemperaturanwendungen" - Firma Götze, 10.00 Uhr
    - Fachvortrag 2: "Dampf und Kondensatableiter, Auslegung und Betriebskosten - Firma ARI, 12.00 Uhr
    - Fachvortrag 3: "Der Einsatz von Notduschen im Kontext zur Arbeitssicherheit" - Firma Hughes, 14.00 Uhr
    - Fachvortrag 4: "Die richtige Auswahl von Wasserfiltern und Schmutzfänger" - Firma Waldow, 16.00 Uhr

    3. Ein köstliches rustikales Büfett den ganzen Tag über.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Items 1 to 10 of 16 total

Page:
  1. 1
  2. 2