Referenzen

Referenz 30/2010 Dezember 2010
Rheinhafen-Dampfkraftwerk der EnBW Kraftwerke AG entscheidet sich für Notduschen von Hughes!
Im Zuge der Modernisierung der Notduschen im Dampfkraftwerk in Karlsruhe, wurde vom Betreiber EnBW Kraftwerke AG großen Wert auf eine Versorgung der Notduschen mit temperiertem Wasser gelegt, ohne aber die Gefahr einer Verkeimung des Trinkwassers aufkommen zu lassen. Die Einhaltung der aktuellen Normen war natürlich ebenso eine Voraussetzung, sowie eine hohe Qualität und Robustheit der Produkte.

Als zuverlässigen Nachweis über die Einhaltung der aktuellen Normen entschied man sich für Not- und Augenduschen mit einer DVGW-Zulassung. Die zentrale Warmwasserversorgung wurde mit Hilfe von zwei Kombinationsnotduschen mit Warmwassertank vom Typ STD-TC-100K/45G(DVGW) und mit hochleistungs Sicherheitsmischventilen an jeder Notdusche realisiert. Das Wasser in den Tanks wird konstant auf einer Temperatur von über 60°C gehalten; so wirkt man automatisch einer Verkeimung des Wasser entgegen.

Hughes Notduschen GmbH stattete das Kraftwerk mit insgesamt elf Kombinationsnotduschen, einer Augendusche, zwei Kombinationsnotduschen mit Warmwassertank und einer frostsicheren Kombinationsnotdusche mitsamt Duschkabine aus. Im Neubaublock RDK-8 soll zukünftig auf Produkte aus dem Hause Hughes zurückgegriffen werden.
 
Referenz 29/2009 Dezember 2009
Teflon-beschichtete Not-/Augenduschen
Hochwertige Not-/Augenduschen sind weitestgehend gegen Korrosion geschützt. Es gibt aber Arbeitsbereiche, in denen eine besonders aggressive Atmosphäre vorhanden sein kann (z. B. bei Klärwerken oder Abfallverwertungen). Dann sind sogar die besten Produkte nicht vor Korrosion gefeit, was dazu führt, dass Wartung und Reparatur öfters als üblich durchgeführt werden müssen.

Einerseits steht während Instandsetzungsarbeiten die im Notfall dringend benötigte Not-/Augendusche nicht zur Verfügung, so dass diese Arbeiten möglichst außerhalb der normalen Arbeitszeiten durchgeführt werden sollten. Andererseits führen solche Arbeiten, verbunden mit dem regelmäßigen Austausch von korrodierten Teilen, auf Dauer zu erheblichen Kosten.

Die Abfall-Verwertungs-Gesellschaft mbH in Hamburg ist deshalb an Hughes Notduschen GmbH heran getreten, ob und wie dieses Problem gelöst werden kann. Die Lösung liegt in einer Teflon-Beschichtung.

Inzwischen hat Hughes Notduschen insgesamt 10 isolierte Kombinations-Notduschen geliefert, deren Edelstahlverrohrungen und Fittings weitestgehend mit Teflon beschichtet wurden.

Die hochwertige Verarbeitung der Hughes-Notduschen hat die Abfall-Verwertungs-Gesellschaft mbH davon überzeugt, dass man mit Hughes den richtigen Anbieter dieser wichtigen Erste-Hilfe-Ausrüstung gewählt hat.
 
Referenz 24/2007 September 2007
Cemex Westzement GmbH in Beckum hat sich für Not-/Augenduschen aus dem Hause Hughes entschieden
Aufgrund der hohen Staubbelastung, die in Zementwerken zwangsläufig anfällt, müssen insbesondere Augenduschen und besonders deren Perlatoren geschützt werden.

In der Praxis haben offene Augenduschen mit Staubschutzkappen den Nachteil, dass diese nicht auf den Perlatoren liegen, sondern oftmals daneben hängen oder gar nicht mehr vohanden sind.

Deshalb war es Cemex Westzement GmbH wichtig, dass in deren Produktion nicht nur eine technisch, sondern auch eine hygienisch einwandfreie Lösung geschaffen wurde. Obwohl deutlich teurer als die Standard-Version, entschied sich Cemex Westzement GmbH für die Kombination EXP-18GS/25KS. Die Augendusche ist für extreme Staubbelastung bestens geeignet.

Die Not-/Augenduschen sind mit Notfallsensoren ausgestattet, die ein Signal an die Messwarte weiterleiten, sobald die Not- oder die Augendusche betätigt wird. Damit ist eine schnelle Hilfe für die verletzte Person gewährleistet.
 
Referenz 23/2007 September 2007
Industriekraftwerk Rüdersdorf wird mit DVGW-zertifierte Not-/ Augenduschen ausgestattet
Für das im Bau befindliche Industriekraftwerk Rüdersdorf werden unterschiedliche Not- und Augenduschen für Innen- und Außenbereiche benötigt.

Die fest installierten Not-/Augenduschen haben eins gemeinsam: Sie verfügen alle über ein DVGW-Baumusterprüfzertifikat. Hierauf wurde großen Wert gelegt, denn nur die DVGW-Zertifizierung ist ein verlässlicher Nachweis für die Einhaltung der anerkannten Regeln der Technik. Sie gewährleistet gleichzeitig, dass diese Erste-Hilfe-Einrichtungen der neuen DIN 15154 Teil 1 + 2 entsprechen.

Vor diesem Hintergrund war es keine Frage, dass die Entscheidung nur zugunsten der DVGW-zertifizierten Not-/Augenduschen getroffen werden konnte.
 
Referenz 22/2007 September 2007
Weltweit modernste Solarfabrik in Frankfurt (Oder) entscheidet sich für DVGW-zertifierte Not-/Augenduschen
Die Hamburger Conergy AG errichtet derzeit in Frankfurt (Oder) die modernste Produktionsstätte für solare Wafer, Zellen und Module.

Da Conergy AG selbst größten Wert auf Qualität und Sicherheit legt, war es selbstverständlich, dass auch für die zu installierenden Not- und Augenduschen die Entscheidung für das beste Produkt am Markt getroffen wurde. Inzwischen wurden fast 30 DVGW-zertifizierte Not-/ Augenduschen aus dem Hause Hughes installiert.

Nur Not- und Augenduschen mit DVGW-Baumusterprüfzertifikat gewährleisten, dass diese wichtige - unter Umständen sogar lebensrettende - Erste-Hilfe-Einrichtungen der neuen DIN 15154 Teil 1 + 2 entsprechen.


 Printed from: http://www.hughes-notduschen.de/default.aspx?appid=4996
Anmelden